Ganzkörperenthaarung

Körperenthaarung – für unsere heutige Gesellschaft des 21. Jahrhunderts ist es keine neuartige Erscheinung, jedoch gewinnt die Ganzkörperenthaarung vor allem in den letzten Jahren bis Jahrzehnten immer mehr an Popularität. Frauen und junge Damen in allen Altersgruppen schwören regelrecht auf dieses Beauty-Phänomen und die Enthaarung sämtlicher kleiner und lästiger Haare. Aber nicht nur bei Frauen und jungen Mädchen ist die Ganzkörperenthaarung zum Bestandteil ihres Alltags geworden, denn auch Männer in allen Altersgruppen haben sich die Haarentfernung ihrer Beine, ihres Rückens und sämtlichen weiteren Körperteilen zur Devise gemacht. Hinter dem breitgefächerten und spannenden Beauty Thema der Ganzkörperenthaarung, verbergen sich viele interessante und wissenswerte Informationen, die notwendig sein können, wenn der Entschluss gefasst worden ist, die Ganzkörperenthaarung in Angriff zu nehmen, beziehungsweise die Haare weiterer Körperpartien zu entfernen.

Wie der Begriff Ganzkörperenthaarung bereits verrät, werden der Haarentfernung heutzutage keine Grenzen gesetzt. Mittels vieler herkömmlicher und neuer, moderner Methoden ist es möglich, Haare an Beinen, Rücken, Armen und sogar im Intimbereich entfernen zu lassen. Zu unterscheiden sind bei der Ganzkörperenthaarung Depilation und Epilation. Bei der Depilation besteht für Männer und Frauen die Möglichkeit, sich zwischen der herkömmlichen Rasur oder der Verwendung einer Enthaarungscreme zu entscheiden. Bei der Epilation hingegen werden Brazilian Waxing, Sugaring, Pinzette, Epilation oder auch die dauerhafte Enthaarung mittels Elektro- oder Laserepilation verwendet. Bevor ein genauerer Blick auf diese Methoden der Ganzkörperenthaarung oder der teilweisen Haarentfernung geworfen wird, soll zunächst der geschichtliche Abriss der Ganzkörperenthaarung beleuchtet werden.

Die Ganzkörperenthaarung reicht Jahrtausende zurück

Nicht nur unsere moderne Gesellschaft greift immer wieder gerne zur Ganzkörperenthaarung, schon bereits in frühen Jahren – genauer gesagt in der Steinzeit – wurden zur Enthaarung und Rasur Rasierer aus Feuerstein, Muschelschalen, Haifischzähnen, aber auch Steinmessern verwendet. Die früheren Gesellschaften, beispielsweise die der Ägypter und Griechen, nutzten die Ganzkörperenthaarung aus ästhetischen Gründen und um sich somit von den Barbaren abzugrenzen. Frauen machten sich auch bereits in früheren Zeiten die Haarentfernung, aber auch die Ganzkörperenthaarung zu eigen, um ihre Weiblichkeit und Ästhetik zu unterstreichen. Aber nicht nur aus ästhetischen Gründen war das Entfernen der Haare schon bereits vor Tausenden von Jahren so wichtig. Hierbei spielten auch verschiedene religiöse Gründe eine wichtige Rolle, welche die Menschen immer wieder zur Haarentfernung greifen ließen. Die Entfernung von Haaren erfüllte in vielen Glaubensrichtungen nicht nur für Frauen, sondern auch für Männer bestimmte Reinheitsvorgaben. Bis in das 21. Jahrhundert hat sich die teilweise Haarentfernung, aber auch die Ganzkörperenthaarung als Schönheitsideal bewährt und eroberte somit auch immer mehr die Welt und die Schönheitsideale der Männer. Vor allem Jugendliche und Teenager nehmen sich die Stars der Medienwelt zum Vorbild. Sie streben der Perfektion entgegen und somit immer mehr der Ganzkörperenthaarung.

Beauty, Hygiene, Gesundheit – viele Gründe für die Ganzkörperenthaarung

Das Hauptmotiv bei der Ganzkörperenthaarung ist die Reinheit, die einem somit gewährt wird. Viele Menschen fühlen sich, indem sie sich mittels Wachs oder Rasierer die Haare entfernen lassen, hygienischer, reiner und schöner. Besonders im Sommer ist es immer beliebter, sich mittels Brazilian Waxing im Intimbereich die Haare entfernen zu lassen und dem Intimbereich gleichzeitig eine Art von Frisur verleihen, indem sie beispielsweise einen schmalen Streifen an Haaren übrig oder sich sogar verschiedene Motive, wie Herzchen oder Dreiecke verleihen lassen. Allerdings lassen sich besonders auch Sportler, wie Fahrradfahrer, Tennisspieler oder Fußballspieler, die Haare an den Beinen entfernen. Diese Art und Weise von Ganzkörperenthaarung hat weniger ästhetische als medizinische Gründe. Mittels der Haarentfernung sollen mögliche Wundheilungen nicht behindert werden. Auch der Luft- und Wasserwiderstand soll auf diese Art und Weise minimiert werden. Ein weiterer Grund für die Haarentfernung bei Sportlern ist, dass die Massage bei haarloser Haut einfacher und reibungsloser ablaufen kann.

Von der Rasur bis zur Laserepilation gibt es viele Wege zur Ganzkörperenthaarung

Des Weiteren sollen die einzelnen Methoden der Ganzkörperenthaarung, die bereits zu Beginn erwähnt wurden, kurz angeschnitten werden.

Rasieren
Enthaarungscremes
Epilation
Brazilian Waxing
Laser- und Elektroepilation

Die wohl herkömmlichste Methode der Ganzkörperenthaarung, sowohl bei Männern als auch bei Frauen, ist die des Rasierens. Hier werden die Haare lediglich gekürzt, ohne das Haar oder die Haarwurzel vollständig zu entfernen. Es ist eine sehr kostengünstige Variante, allerings ist der Nachteil hierbei, dass je nach Stärke des Haarwuchses das Resultat nicht sehr lange anhält. Bei manchen Menschen sind die Stoppeln bereits nach einem Tag wieder sichtbar. Im Zuge der Variante der Enthaarungscreme wird eine Creme oder Lotion großzügig auf die zu enthaarende Stelle aufgetragen und soll im Anschluss einige Minuten einwirken. Die aufgetragene Creme wird im Anschluss mit einem Spatel entfernt, der meist in der Packung mit enthalten ist. Diese Methode, die Behaarung zu entfernen, ist schmerzfrei, jedoch im Gegensatz zum Wachs und genauso wie beim Rasieren nicht lang anhaltend. Die meisten dieser Enthaarungscremes enthalten eine Säure namens Thioglycolsäure, welche giftig ist und somit noch nicht sehr für Gesicht und den Intimbereich zu empfehlen ist.

Bei der beliebten Epilation der Intimbehaarung mittels Brazilian Waxings werden effektivere Resultate als beim herkömmlichen Rasieren festgestellt. Der große Vorteil der Haarentferung mithilfe von Wachs – sei es am Rücken oder an allen anderen möglichen Körperteilen – ist, dass mit den Haaren auch die Haarwurzel entfernt wird und somit der nachstehende Haarwuchs deutlich verringert sowie verlangsamt wird. Das „glatte Erscheinungsbild“ der Haut hält somit länger an und fortan wachsen die Haare weicher, dünner und spärlicher nach. Das warme, dickflüssige Spezialwachs wird dabei auf die zu enthaarende Stelle aufgetragen und kühlt erst einmal ab. Hat es sich abgekühlt, wird es mit einem kräftigen Ruck entgegen der Haarwuchsrichtung entfernt. Einige Studios verwenden mittlerweile statt des Heißwachses auch eine sogenannte Zuckerpaste. Diese wird erwärmt auf die gewünschten Stellen aufgetragen und mithilfe von Stoffstreifen wieder abgezogen. Da dies jedoch mit der Haarwuchsrichtung geschieht, ist die Haarentfernung so wesentlich weniger schmerzhaft.

Eine weitere Variante der Ganzkörperhaarentfernung ist die der Verwendung eines Epiliergeräts. Hierbei wird die Behaarung durch das Epiliergerät, welches mit Batterien oder mittels Strom funktioniert, entfernt. Der geringe Nachteil hierbei ist, dass je nach Reizempfindlichkeit die Person einen leichten Schmerz verspüren könnte. Dies liegt daran, dass die Haarwurzeln regelrecht „herausgerissen“ werden. Vorteil ist hierbei aber ganz klar, dass das Ergebnis, genau wie beim Wachs, von Dauer ist und die Behaarung spärlicher werden lässt.

Bei der Laser- oder Elektroepilation ist die Ganzkörperenthaarung dauerhaft. Besonders die Elektroepilation wird seit 1875 immer weiter entwickelt und technisch verfeinert. Diese beiden Methoden der dauerhaften Ganzkörperenthaarung müssen in mehreren Sitzungen abgehandelt werden, da es drei Phasen der Haarentwicklung gibt. Nur so kann ein makelloses und dauerhaftes Ergebnis erzielt werden. Aufgrund der Dauerhaftigkeit des Resultats und der verwendeten, hochwertigen und präzisen Technik ist diese Methode auch kostspieliger als die herkömmlichen Varianten. Anders als beim Wachsen oder beim Rasieren kann diese Möglichkeit der Ganzkörperenthaarung nicht alleine durchgeführt werden. Eine professionelle Kosmetikerin muss hier ans Werk. Um genaue Preise in Erfahrung bringen zu können, sollte Kontakt zu verschiedenen Kosmetikern und Wellness Centern aufgenommen werden, die sich auf Laser- und Elektroepilation konzentrieren und spezialisiert haben. Nicht zu vernachlässigen, ist die Tatsache, dass eine Investition in Laser- und Elektroepilation sich durchaus lohnt. Es muss nicht mehr in regelmäßigen Intervallen in Rasiererklingen, Wachsstreifen und Besuchen bei Kosmetikern für eine Behandlung mit Wachs investiert werden.

Mögliche Nebenwirkungen der Ganzkörperenthaarung

Wie jede Münze zwei Seiten hat, so können bei den verschiedenen Methoden der Ganzkörperenthaarung auch einige Nebenwirkungen auftreten, die allerdings bei gründlicher Pflege und Hygiene so gering wie möglich gehalten werden können.

Bei der Rasur kann es nach einigen Tagen zu Hautirritationen in Form von kleinen Pickelchen kommen. Dies kann aber vermieden werden, indem darauf geachtet wird, dass die Haut nur Kontakt mit frischen Rasierklingeln hat. Sanftes Eincremen der frisch rasierten Haut mit unparfümierten Cremes und Lotions, aber auch regelmäßiges Peeling kann helfen, die Haut vor Irritationen und schmerzhaftem Einwachsen von kleinen Haaren zu schützen.

Bei den Enthaarungscremes besteht aufgrund von verschiedenen Säuren, die in diesen Cremes enthalten sind, ein höheres Risiko, dass die Haut gereizt oder allergisch reagiert. Bevor die Behaarung der einzelnen Körperpartien entfernt wird, sollte die Creme auf einer kleiner Hautstelle auf ihre Verträglichkeit getestet werden. Zudem sollten Frauen und junge Mädchen es vermeiden, diese Cremes auf ihre Schamlippen aufzutragen, da es zu erhöhten allergischen Reaktionen kommen kann.

Bei der Verwendung eines Epiliergerätes muss demnach darauf geachtet werden, dass es je nach Schmerzempfindlichkeit und je nach Körperpartie bei der Ganzkörperenthaarung zu leichten bis nicht zu unterschätzenden Schmerzen kommen kann, da die Haarwurzeln mithilfe des Epiliergeräts mit beachtlicher Stärke entfernt werden. Auch hier sollte nach dem Epilieren eine beruhigende Creme aufgetragen werden, damit es nicht zu Hautirritationen kommt.

Nebenwirkungen gibt es bei der Ganzkörperenthaarung mithilfe vom Wachsen eher weniger. Es liegt nahe, dass diese Art und Weise der Ganzkörperentfernung schmerzhafter als die übrigen ist. Allerdings treten die roten Pickelchen in diesem Fall in der Regel seltener auf. Der große Vorteil beim wiederholten Entfernen der Körperbehaarung mit Wachs ist, dass der Schmerz immer mehr nachlässt, da die Behaarung lichter und weniger wird.

Der Ganzkörperenthaarung sind keine Grenzen gesetzt

Insgesamt gibt es also eine Vielzahl an Möglichkeiten für eine erfolgreiche Ganzkörperenthaarung. Die Methoden für die Ganzkörperenthaarung können äußerst günstig sein, aber auch in den kostspieligen Bereich übergehen. Je nachdem wie viel für die eigene Beauty ausgegeben werden möchte, gibt es für jedermann die passende Methode. Schmerzfrei, schmerzhaft, lang anhaltend, kurzweilig – der Ganzkörperenthaarung werden heutzutage dank der jahrelangen Entwicklung und Forschung keine Grenzen gesetzt. Seien es medizinische Motive oder der Beauty zuliebe – die Körperbehaarung lässt sich schnell und effizient entfernen. Somit kann der Sommer, Frühling, Herbst aber auch der Winter kommen.